Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Hessen - Bezirk Rüsselsheim  e.V.

Unsere Presseberichte als RSS-Feed: als RSS laden

Der längste Tag des Jahres - IronMan 08  -  06.07.2008

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

DLRG

Der Startschuß ist gefallen.

„Der längste Tag des Jahres“ - so hieß es für die Teilnehmer des Iron Man Frankfurt 2008 am vergangenen Sonntag (06.07.2008).
Für die DLRG begann dieser „längste Tag“ bereits früh um 5 Uhr mit dem Wecken. Die meisten DLRG-Kräfte waren schon am Samstagnachmittag aus ganz Hessen zur Absicherung der Schwimmstrecke an den Langener Waldsee gereist.

Am Morgen kurz nach 6 Uhr waren alle 14 Boote, darunter auch das Rüsselsheimer Mehrzweckrettungsboot „Naunet“, Einsatztaucher und Rettungsbretter der DLRG auf Position.

Um 06:45 Uhr wurde das Rennen für die Top-Athleten freigegeben, 15 Minuten später folgten in einem zweiten Start weitere 2300 Altersklassenathleten aus 45 Nationen auf die 3,8 km lange Schwimmstrecke.

Vor allem der Start der tausenden Teilnehmer erforderte höchste Achtsamkeit und Konzentration bei den Einsatzkräften. Diese Konzentration spürte man auch bei der Einsatzleitung der DLRG, die mit der Koordinierung aller DLRG-Kräfte am Langener Waldsee betraut war. Herzstück der Einsatzleitung war auch in diesem Jahr wieder der Einsatzleitwagen (ELW1) aus Rüsselsheim. Abwickeln des DLRG- Funkverkehrs sowie Kontakt zur Einsatzleitung des Roten Kreuzes waren hierbei die Hauptaufgaben.

Nahe dem Weltrekord von 45 Minuten verließ der erste Athlet das Wasser, alle anderen Athleten folgten noch unter der magischen Zeit von 02:00 Stunden, die die Disqualifikation bedeuten würde.
Nach diesen zwei Stunden, die ohne größere Zwischenfällen abliefen, ging es für die DLRG-Kräfte nach Aufklaren und Einsatznachbesprechung in Richtung Heimat.
Zu dieser Zeit waren die Athleten bereits auf der 180 km langen Radstrecke und einen Marathon (42,2 km) hatten sie auch noch vor sich.

Sascha Spengler