Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Hessen - Bezirk Rüsselsheim  e.V.

Unsere Presseberichte als RSS-Feed: als RSS laden

Neuer Einsatztaucher für den Bezirk Rüsselsheim  -  17.04.2011

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

DLRG

Einsatztaucher kümmern sich um den "verunfallten" Kameraden


DLRG

Erläuterung die Lage

Am Wochenende vom 16. auf den 17.04.2011 fand in der DLRG-Schulungsstätte am Edersee in Nordhessen ein Aus- und Fortbildungslehrgang für Einsatztaucher aus verschiedenen hessischen DLRG-Gliederungen statt, an dem auch Mitglieder der DLRG Rüsselsheim teilnahmen. Insgesamt legten vier Teilnehmer, darunter das Rüsselsheimer Mitglied Julian Jung, erfolgreich ihre Prüfung zum Einsatztaucher der Stufe 2 (ET2) ab. Vorausgegangen war der Prüfung eine umfangreiche, viele Stunden umfassende theoretische Ausbildung innerhalb der jeweiligen DLRG-Gliederungen sowie an der DLRG- Schulungsstätte am Edersee. Neben einer schriftlichen Prüfung der theoretischen Inhalte zählten unter anderem das Arbeiten unter Wasser, eine Rettungsübung sowie das Abtauchen auf 10 Meter ohne Tauchgerät zu den Prüfungsleistungen.

Weiterhin diente der Lehrgang als Fortbildungsmaßnahme für bereits ausgebildete Einsatztaucher. Diese Fortbildung wurde durch die Rüsselsheimer Taucheinsatzführer Sascha Spengler und Jens Heger durchgeführt, die sich zur Zeit in der Ausbildung zum DLRG-Lehrtaucher befinden. Unterstützt wurden sie durch den Rüsselsheimer Lehrtaucher Friedel Lorenz, der bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stand. Die Einsatztaucher übten dabei unter anderem verschiedene Suchmethoden und das Arbeiten unter Wasser.

Als gemeinsamer Abschluss wurde nach der letzten Prüfung der neuen Einsatztaucher eine gemeinsame Rettungsübung durchgeführt, bei der die vier neuen hessischen Einsatztaucher ihre Fähigkeiten und die beiden Lehrtaucheranwärter ihre Leitungsqualitäten unter Beweis stellen konnten. Ziel einer solchen Übung ist es, einen verunfallten Taucher so schnell wie möglich zu retten und so gut wie möglich zu versorgen, unter anderem mit Sauerstoff, bis der Rettungsdienst eintrifft. Bei der Übung am Wochenende waren die Einsatztaucher für das schnelle Retten des Tauchers, dessen Transport ans Ufer und die anschließende Versorgung zuständig. Koordiniert wurden alle Abläufe durch die Lehrtaucher-Anwärter. Diese sammelten unter anderem Daten über den Tauchgang des verunfallten Tauchers wie Tiefe, Dauer etc. Diese Daten werden für die optimale Versorgung durch den Rettungsdienst und im Krankenhaus benötigt.

Jens Heger