Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Hessen - Bezirk Rüsselsheim  e.V.

Unsere Presseberichte als RSS-Feed: als RSS laden

Großübung der Einsatzkräfte: Brennendes Fahrgastschiff auf dem Rhein  -  25.05.2013

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

DLRG

Ein Rettungsboot der DLRG nimmt Verletzte an Bord


DLRG

Eine ganze Armada an Rettungsbooten wacht in der Strömung

Dichter Rauch steigt auf über dem havarierten Fahrgastschiff "Wikinger 1", das auf dem Rhein vor Ginsheim-Gustavsburg treibt. Kein Ernstfall zum Glück, sondern eine Übung der Einsatzkräfte des Kreises Groß-Gerau, an der sich auch die DLRG Bez. Rüsselsheim und die DLRG KV Groß-Gerau mit ihren Wasserrettungszügen beteiligten.

Während die Feuerwehr den Brand auf der "Wikinger 1" löschte, sicherten die Wasserretter mit ihren Rettungsbooten die Löscharbeiten ab und fischten einige "Passagiere" aus dem Wasser, die von Bord des Passagierschiffs gesprungen waren. Nach Abschluss der Löscharbeiten legten die Rettungsboote eines nach dem anderen am Passagierschiff an und transportierten die Passagiere, die Unfalldarsteller des Roten Kreuzes waren, ans Ufer. Die dort warteten Strömungsretter unterstützen beim Anlandbringen der Verunfallten. Neben den Rettungsbooten, die den Löschangriff absicherten, stand auch ein Tauchtrupp bereit, um bei Bedarf sofort Hilfe leisten zu können.

Die Übung wurde mehrere Male in verschiedenen Konstellationen durchgespielt, um verschiedene Ansätze des Konzeptes zur Rettung und Brandbekämpfung auf Binnenschifffahrtsstraßen zu erproben. In einem dieser Szenarien legte nach dem Löschen des Brandes das große Feuerlöschboot der Feuerwehren Wiesbaden und Mainz neben dem Passagierschiff an, übernahm alle Verunfallten auf einmal und setzte diese mit Hilfe der großen Bugklappe des Löschbootes an Land ab.

Insgesamt war der Wasserrettungszug Rüsselsheim mit rund 30 Helfern vertreten, noch einmal so viele DLRGler stellte der Wasserrettungszug des DLRG-Kreisverbandes Groß-Gerau. Weiterhin waren die Feuerwehren aus Ginsheim-Gustavsburg, Gernsheim und Trebur an der Übung beteiligt, ebenso wie das Hilfeleistungslöschboot "Hecht" aus Gernsheim. Sanitätspersonal und Notärzte von ASB, DRK und MFS kümmerten sich um die Verunfallten. Das THW war ebenfalls auf dem Wasser und sollte den geladenen Gästen sowie der Presse einen Platz in der ersten Reihe gewährleisten.

Ilka Jakobs & Olaf Schnückel